Logo oben neu1
ATD International CongressExposition2015

Der Newsletter | Juni 2015

ATD International Congress & Exposition 2015

Trends und Neuigkeiten vom weltgrößten Kongress für Training und Weiterbildung

Mikro, Nano, Bite Size – das sind die neuen Maßeinheiten wenn es um das Thema Lernen und Weiterbildung geht.

Was genau verbirgt sich dahinter?

Vom 17. – 20. Mai 2015 konnte die internationale Delegation von Neuland auf dem weltgrößten Kongress für Training und Weiterbildung in Orlando/USA erfahren, warum Lerneinheiten immer kleiner werden und wie genau diese umgesetzt werden.

ATD-2015-logoMit über 10.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt, mehr als 400 Ausstellern zum Thema Lernen und Weiterbildung, in mehr als 300 Vorträgen und Workshops, entsteht auf einem Event wie dem ATD International Congress leicht das Gefühl, in einem Meer aus Trends, Ideen, Reizen unterzugehen. Deshalb waren wir von Neuland & Partner mit unseren internationalen Kollegen an diesen 4 Tagen unterwegs, um für unsere Kunden die wesentlichen Trends und Ideen herauszufiltern und direkt in unserer Arbeit umzusetzen.

  


Welche Trends bestimmen den Markt?

Wesentliche Trends und Einflussgrößen unserer Zeit sind:

  • immer kürzer werdende Halbwertszeiten von Inhalten und Qualifikationen
  • weniger Zeit, die für Prozesse zur Verfügung gestellt wird
  • gekürzte Budgets
  • rasante Entwicklung der Technologie und
  • Millennials – eine Generation, die mit ihren Bedürfnissen und Vorstellungen diktiert, wie der Arbeitsmarkt in Zukunft zu funktionieren hat.

Und wie geht der Bereich der Aus- und Weiterbildung damit um?

Die ersten konkreten Schritte sehen so aus:

  • Kürzung der Inhalte von Weiterbildungen: Beschränkung auf die wesentlichen (Basis-)Inhalte
  • Lerneinheiten in mundgerechten Happen – „bite size“ in 30 – 90 Sekunden
  • Online- statt Präsenzeinheiten
  • Mobiles Lernen – jederzeit, an jedem Ort

Eingebettet in passende Learning Management Systeme werden die Lernschritte automatisch von der Software an den Teilnehmer angepasst (sog. Adaptives Lernen). Mit den dazugehörenden (Abschluss-)Tests wird gewährleistet, dass der einzelne die Inhalte „mitnimmt“. Die fortschreitende Technologie mit tragbaren Apparaten, den „wearables“ wie z.B. technischen Brillen, Uhren und smart phones, ermöglicht Erfahrungen und Lernen unabhängig von Zeit und Ort.

Hört sich abenteuerlich an?

Ja – und nein.

Seit Jahren manifestieren sich abzeichnende Trends und Serviceanbieter, die davon profitieren und dadurch auf dem Markt etablieren. Auch scheint endlich eine Antwort auf die lang andauernde Formatfrage gefunden zu sein: waren sich doch in den letzten Jahren viele Anbieter sicher, die richtigen Lerninhalte zu kennen, so werden diese jetzt durch die neuen Onlineformate ergänzt. Diese fallen vor allem durch ihre zeitliche Kürze auf. 30 – 90 Sekunden. Damit soll einerseits immer kleiner werdenden Aufmerksamkeitsspannen der jüngeren Generation gerecht werden, andererseits aber auch dem Fakt, dass immer weniger Zeit für Weiterbildung zur Verfügung gestellt wird. Dem Problem niedriger Teilnehmerzahlen in Trainings und mangelnden Weiterbildungsmöglichkeiten scheint durch dieser, als Micro Learning bezeichneten Lernform, momentan ein Ende gesetzt. Dem „skills gap“, also dem Fehlen von passend und gut ausgebildeten Mitarbeitern und Führungskräften, vielleicht auch? So zumindest die damit verbundene Hoffnung.

Die Idee von „kleinen Happen“ greift auch im Coaching: Nano-Coaching heißt ein Trend. Dem Coachee werden in festgesetzten kurzen Intervallen vom Coach festgelegte Fragen und Impulse zugesandt. Diesen Service übernehmen Anbieter, die damit sowohl den Coach entlasten, aber auch einen kontinuierlichen Coaching-Fluss bzw. Prozess gewährleisten können.

Große Fortschritte zeigen sich auf dem Gebiet des „mobilen Lernens“ bzw. der erweiterten Realität (augmented reality). Hier bieten Firmen in Verbindung mit mobilen Geräten (z.B. smart phones oder tablets) Lernlösungen für Zielgruppen an, bei denen Aus- und Weiterbildung durch extrem hohe Kosten oder Gefahren am Lernort oder auch durch die Komplexität von Geräten nur eingeschränkt möglich ist. Beispiele dafür sind Ölplattformen, Flugzeug-Cockpits oder auch komplexe Maschinen.

So viel diese neuen, durch Technik unterstützten Trends, auch begeistern können, so sehr stellt sich auch die Frage, inwieweit die menschliche Note in solchen Lernformen und Weiterbildungsprozessen bestehen bleibt. Zudem: Wie effektiv ist ein solches Lernen in mundgerechten Happen? Ist „bite size“ wirklich “the right size“? Ist es so attraktiv und interessant, wie es von den Anbietern propagiert wird? Kann der „Return on Investment“ (ROI) beim abschließenden (wiederholten) Testen gleich mitgeliefert werden? Spannend auch die Frage, inwieweit der Lerner in diesem veränderten Umfeld noch als Mensch wahrgenommen wird und ob ein solches Lernen überhaupt noch Spaß macht. Wie kann das neue „soziale Lernen“ mit Plattformen wie Facebook, YouTube, Twitter, etc. den Kontakt mit Menschen beim Präsenzseminar ersetzen? Besteht noch eine Trennung von Arbeitszeit und Freizeit, von Beruflichem und Privatem?

Das sind kritische Fragen, die der Kongress erstmal nicht beantwortet – die im allgemeinen Enthusiasmus und Bedürfnis für neue Lerntechnologie und Lernformen beiseitegeschoben werden. Fragen, die aus unserer Sicht aber nicht unbeantwortet bleiben und die wir in den kommenden Jahren nicht aus den Augen verlieren dürfen.

Wie sieht das Fazit der
Neuland & Partner Delegation aus?

Bestätigung haben wir für unseren Ansatz bei Lernprozessen und moderner Lernarchitektur gefunden, sowie dem „human touch“, den wir bei unserer Format- und Methodenwahl, aber auch der visuellen Gestaltung unserer Weiterbildungsangebote, einsetzen. Diese treffen auch den Wunsch, den viele Kunden uns jetzt schon entgegenbringen: ihre virtuellen Lerneinheiten humaner zu gestalten und auch online das „richtige“ Ambiente für Lernerfolge zu schaffen. Andere Trends wie Micro- oder Nanoeinheiten sehen wir als sinnvolle Ergänzung bzw. als treffendes Format für uns und unser Weiterbildungsangebot. Die richtige Mischung macht’s! Diese wird von Menschen und für Menschen ausgesucht und zusammengestellt. 


ATD 2016

2016 wird die ATD International Conference und Expo in Denver/ Colorado stattfinden. Falls Sie Lust haben, nächstes Jahr mit uns, der internationalen Delegation von Neuland & Partner, neue Trends und Themen zu entdecken und zu diskutieren, dann melden Sie sich bei unserer internationalen Koordinatorin Ilona Dorn de Carvalho (ilona.dorn@neuland-partner.de). Bis dahin!

 


 

Die Bereitstellung unserer Dienste wird durch Cookies optimiert. Durch Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.